Diese Webseite verwendet im Normalbetrieb keine Cookies. Es sei denn, Sie schreiben hier Kommentare. Oder Sie versuchen sich anzumelden.cookies policy.     HABS KAPIERT

Ist das nicht verrückt, was in einer einzigen Woche so alles geschehen kann? Der NSU-Popanz erreicht mittlerweile Berliner Ämter. Bundes- und Landesbehörden lügen sich gegenseitig in die Tasche und kramen einen V-Mann nach dem anderen raus. Bei einer jeweils anderen Behörde, versteht sich. Einer davon soll sogar Uwe Mundlos gewesen sein. Bestand vielleicht das ganze Terrorkonstrukt aus V-Leuten? Dann schmeiß ich mich weg vor Lachen.

Das Bundesverfassungsgericht winkt den ESM-Vertrag durch, wie es zuvor schon der Bundestag getan hatte. Das war doch von vornherein klar. Nachdem 2010 bereits der Maastricht-Vertrag gebrochen wurde gibt es eh kein zurück mehr, weil alternativlos. Wieder einmal haben unsere Spitzengremien bewiesen dass sie nur Staffage in dieser BRD GmbH sind.

Zu allem Überfluss bringt so ein Vollpfosten aus den USA ein Video in Umlauf, das die historische Vorlage des mohammedanischen Religionsstifters etwas anders darstellt als es die Moslems gerne hätten. Was erwartungsgemäß die chronisch beleidigten islamistischen Dumpfbacken auf den Plan ruft. Die überfallen jetzt reihenweise die Botschaften der USA. Und wenn gerade keine zur Hand oder erstürmbar ist, dann darf es auch mal die der Schweiz sein, die britische oder die der BRD. Macht ja keinen Unterschied, sind schließlich alles USraels Vasallen.

Aber was rege ich mich auf. Da kriegt man nur Sodbrennen von. Lieber wende ich mich einem schon etwas betagten Gesellschaftsspiel zu, das meines Erachtens zu Unrecht in Vergessenheit geraten ist: Dem Bullshit-Bingo.

Die Spielregeln sind schnell erklärt. Man druckt sich das Spielformular aus und nimmt es mit zu einer der Zusammenkünfte, bei der in Wortbeiträgen die üblichen sinnfreien Worthülsen ventiliert werden. Also zum Beispiel zu einer Pressekonferenz oder Wahlveranstaltung, einem Festbankett, einer Supermarkteröffnung, einer Bundestagssitzung, einer Produktpräsentation. Gegebenenfalls auch in die Firma zum nächsten größeren Meeting.

Dort wird dem Redner oder der Rednerin aufmerksam zugehört und sobald ein Wort fällt, das sich auf dem Spielformular befindet, darf man es mit einem Stift ankreuzen (nicht schummeln). Wenn in dem Quadrat eine Reihe horizontal, vertikal oder diagonal vollständig angekreuzt ist, springt der Spieler auf und ruft laut: »Bullshit!«

Je mehr Spieler mitmachen umso mehr Spaß hat man dabei. Sieger ist der Mitspieler, der als Erster alle Kästchen angekreuzt hat. Oder wer als Erster aus dem Saal geworfen wird. Je nachdem was früher eintritt.

Bullshit-Bingo

Um das Spielformular als druckbares PDF herunter zu laden klicken Sie [hier].

Wenn sie es vorher noch gerne editieren möchten, steht [hier] das Formular im OpenDocument-Format zur Verfügung.

Und nun viele Späße mit Bullshit-Bingo. 😉

MfG
Hans

Kleingedrucktes: Das Spielen von Bullshit-Bingo geschieht auf eigenes Risiko. Ich übernehme keinerlei Verantwortung dafür, falls Sie sich mit dem Spiel in der Öffentlichkeit bis auf die Knochen blamieren, Sie gegen eine Faust laufen, von Ihrem Chef gefeuert, von der Polizei inhaftiert oder von freundlichen Herren in einem bequemen Jäckchen abgeholt werden.

2 Antworten zu “Bullshit-Bingo”

  1. Gilbert sagt:

    Hallo Hans,

    die Angelegenheit mit den islamischen Dumpfbacken kann man auch etwas anders betrachten. Die Blödel kommen ja nicht von alleine auf die Idee, sondern werden von ihren Politpriestern dazu aufgehetzt. Nach intensiver Gehirnwäsche seit der frühesten Kindheit ist das keine große Kunst. Priester sind aber bekanntlich die letzten, die den religiösen Unfug wirklich glauben. Ich sehe in den Tumulten daher weniger beleidigte Religiosität als vielmehr eine offene Kriegserklärung der muslimischen Politkaste an unsere Kultur, und deshalb sollte es so etwas mit an den Islam angepassten Texten auf jeder 2. Webseite geben.

    Grüße Gilbert

  2. zdago sagt:

    @Die Blödel kommen ja nicht von alleine auf die Idee, sondern werden von ihren Politpriestern dazu aufgehetzt.

    Dan kommt jetzt die interessante Frage :

    Wer organisiert die Politpriester ?
    Wer bezahlt ?
    Wer gibt ihnen Redefreiheit?

    Ich vermute einfach einmal so ins blaue hinein, daß – wenn man ausreichend tief gräbt – die gleichen ausgebuddelt werden, die auch Al irgendwas bezahlen, die Drogen organisieren usw usw !
    mfg zdago